Mittwoch, 28. Dezember 2011

Vergangenheitsbewältigung...

... die Tage fünf bis acht!!!

Was ist denn hier los? Der 09. Dezember beginnt erst um 07.00 Uhr mit Blut in Röhrchen füllen. Der Doc spricht sogar von einem Wochenendurlaub, natürlich immer von den Blutwerten abhängig. Die sollten natürlich noch etwas nach unten gehen. Man braucht noch etwas mehr Blut von mir, daher bitten die Vampire gegen 11.00 Uhr erneut zum Stelldichein. Hepatitis ist das neue Zauberwort - aber nach den Ergebnissen aus dem Labor ist dies auch vom Tisch. Der Wochenendurlaub wurde übrigens nicht genehmigt.

Das Wochende und somit der 10. Dezember geht sehr gemütlich los. Blut muss raus - gegen 09.00 Uhr. Meine Armbeuge sieht mittlerweile aus, als sei dort eine Sollbruchstelle. Blutwerte sind minimal gefallen.

Am 11. Dezember zieht man mir das Blut wieder etwas früher aus den Adern. 06.45 Uhr kommen die Geschöpfe der Nacht, bevor die ersten Sonnenstrahlen das Dunkel durchbrechen. Der Doc hält um 08.00 Uhr Hof und verkündet, dass die Blutwerte zwar gefallen seien, aber wieder nur minimal und dies sei nicht zufriedenstellend. Ab 08.15 Uhr habe ich frei. Was heißen soll, dass nichts mehr ansteht an Untersuchungen oder sonstigen Aktivitäten von Seiten des Krankenhauses. Am Nachmittag lasse ich mich stundenweise beurlauben und gehe mit der Familie über den Weihnachtsmarkt.

Die neue Woche geht los! Der 12. Dezember wird ein leicht schmerzhafter Tag. Natürlich wird auch an diesem Tag Blut gesaugt. Die Laborwerte sind nicht zufriedenstellend, aber auch weiterhin unverändert. Der Prof kommt gegen 09.00 Uhr mit einer Patientenaufklärung für den bevorstehenden Eingriff. Der aufmerksame Leser ahnt es schon. Und richtig - nachdem man mir OP-Hemd und Sexy-Wäsche angedreht hat, werde ich gegen 13.30 Uhr meiner Leberpunktion entgegen geschoben. Zwei kleine, wenn auch etwas schmerzhafte Stiche (ich habe erwähnt, dass ich ein Hasenfuß bin) werden gesetzt. Und zum Glück ist man dann auch schon mit den entnommenen Proben zufrieden. Nun heißt es abwarten, was das Labor dazu sagt.

Fortsetzung folgt...

Keine Kommentare: