Mittwoch, 30. März 2011

Ein ganz normaler...

... Tag!

Irgendwie ist heute nichts aufregendes passiert, aber dennoch hab ich Lust, was zu bloggen. *grins*

Muss ja auch nicht immer was passieren, oder? Nein wirklich, bei mir war nichts los. Im Büro ein paar Bürger, die die üblichen Bürgerdinge wollten. Aber nichts wirklich spannendes. 

Die Fahrt vom Büro nach Hause war richtig langweilig, alle Ampeln auf "grün". Kein Verkehrsstau, wobei ich glaub, dass es den bei uns auf dem Land so oder so eher seltener gibt. *grins* 

Daheim ist auch alles gut! Okay, eine wenig Spannung ist schon da, denn die Frau "Schäfchen" ist eben mit dem Kätzchen zum Tierarzt, von wegen Nachuntersuchung und so. Aber da wird auch nichts spannendes bei raus kommen. Und das ist ja auch gut so. 

Nun gut, da ich ja offensichtlich nichts spannendes berichten kann, lass ich das Bloggen jetzt auch. Schöne Zeit bis zum nächsten vielleicht spannenden Blogeintrag. *grins*

Dienstag, 29. März 2011

Goethe oder...

...ich folge der Flöte des Rattenfängers.

Betriebsausflug Anfang Juli nach Hameln ...hab mich heute angemeldet!


Ich bin der wohlbekannte Sänger,
Der vielgereiste Rattenfänger,
Den diese altberühmte Stadt
Gewiß besonders nötig hat;
Und wären's Ratten noch so viele,
Und wären Wiesel mit im Spiele;
Von allen säubr' ich diesen Ort;
Sie müssen mit einander fort.

Dann ist der gutgelaunte Sänger
Mitunter auch ein Kinderfänger,
der selbst die wildesten bezwingt,
Wenn er die goldnen Märchen singt.
Und wären Knaben noch so trutzig,
Und wären Mädchen noch so stutzig,
In meinen Saiten greif' ich ein,
Sie müssen alle hinter drein.

Dann ist der vielgewandte Sänger
Gelegentlich auch Mädchenfänger;
In keinem Städtchen langt er an,
Wo er's nicht mancher angetan.
Und wären Mädchen noch so blöde,
Und wären Weiber noch so spröde;
Doch allen wird so liebebang
Bei Zaubersaiten und Gesang.

                                                                               Der Rattenfänger - Johann Wolfgang von Goethe

Montag, 28. März 2011

Das Wort am Montag (18)

Ich aber setze mein Vertrauen auf dich, mein Herr;
dir nahe zu sein ist mein ganzes Glück.
Ich will weitersagen, was du getan hast.          (GNB - Psalm 73, 28)

Samstag, 26. März 2011

Zum Glück...

zum Glück
muss ich nicht alles 
was jemals falsch lief 
wieder gutmachen
jede Suppe auslöffeln 
die ich mir selber 
eingebrockt habe
zum Glück

zum Glück
muss ich nicht 
in jedem Regen 
stehen bleiben
bis mir tropfnass und 
zitternd vor Angst 
jedes Lachen vergeht
zum Glück

zum Glück
muss ich nicht immer 
nur versprechen 
dass ich morgen alles 
viel besser machen will
und ganz bestimmt 
die alten Fehler vermeiden 
und nicht wiederholen werde
zum Glück

zum Glück
gibt es einen der vergibt
zum Glück
gibt es einen der beschützt
zum Glück
gibt es einen der vertraut
zum Glück gibt es Jesus


                                                                                                           Hermann Traub

Freitag, 25. März 2011

Alles für die Katz... (3.1)

...oder das große Finale!

Dieser Bericht kommt von meinem Schäfchen! Sie war heute mit der kleinen Katz bei der Tierärztin.

Mittwoch, 23. März 2011

Alles für die Katz... (2)

Tag zwei beim Tierarzt.

Heute hatten wir ( ja wir, denn diesmal habe ich mir Verstärkung mitgebracht) nicht so viel Glück, was die Menschenmassen im Wartebereich der Tierarztpraxis angeht. Anders gesagt, "Es war sch***e viel los!".

Die Wartezeit von gefühlten viereinhalb Tagen (echte 1h20min) wurde durch herzergreifende Miaus und das Heulwinselbellgeschnaube einer Hundedame in weiß-schwarz bereichert. Bella, unsere süße kleine Katzendame ließ das alles kalt.  *grins*

Die Behandlung unser Kleinen war dann um ein vielfaches schneller abgewickelt. Spritze mit Antibiotikum für die Katze und eine Erläuterung der Röntgenbilder für mein (das) Schäfchen. Da die Entzündung in Bella erst einmal bekämpft werden muss, bevor unsere Süße unters Messer kommt. Werden von unserer Tierärztin noch mal all ihre Kontakte geknüpft und Beziehungen ausgeschöpft, sowie von Kollegen weitere Meinungen eingeholt. Wow, das nenne ich Einsatz. Ob es zu einer anderen Möglichkeit außer der OP kommt wage ich  allerdings zu bezweifeln, aber warten wir es mal ab.

Bella muss erst wieder am Freitag zur Tierärztin und muss sich bis dahin natürlich schonen.


Fortsetzung folgt...

Dienstag, 22. März 2011

Alles für die Katz... (1)

Wir sind ja wegen ihrer verbogenen Nase an Atemnebengeräusche gewöhnt, aber diese Geräusche der vergangenen Tage sind einfach nicht mehr erklärbar. Daher  ging es heute am späten Nachmittag mit Bella im Katzenkorb zum Tierarzt.

Die Wartezeit war überschaubar, da wir die einzigen im Wartebereich waren. So kamen wir auch zügig ins Behandlungszimmer. Klein Bella im hintersten Eckchen des Katzenkorbes, leicht eingeschüchtert, aber immer noch guter Dinge. 

Die Untersuchung ging mit einer Überraschung los - Blut und Schleim im Rachenraum. Hier stimmte was nicht. Abhören und eine Spritze mit Antibiotika wurde verabreicht. Bella war ganz tapfer. Der Rachenraum ist entzündet und im Schleim war auch noch etwas Eiter. Das Abhören der Lunge sollte auch nicht wirklich das gewünschte Ergebnis für die Tierärztin bringen. Ein Röntgenbild musste gemacht werden. 

Und hier kam nun die ganze Katastrophe zum Vorschein. Nach Rückkehr ins Behandlungszimmer kam die Frage, ob Bella einen Unfall gehabt hätte. Von mir kam ein Schulterzucken, da mir nichts derartiges bekannt war. Die Katze erzählt auch nichts, wenn sie nach Hause kommt. Und das Verhalten der Katze ließ mich nicht an einen Unfall glauben. Dennoch scheint es schlimmer zu sein als befürchtet.

Bella hat laut Tierärztin einen Schlag (nicht im Sinne von Schlagen) auf die Zähne bekommen, daher der entzündete Rachenraum, aber der Oberhammer ist der Riss im Zwerchfell. Dadurch drückt der Magen auf die Lunge und das Herz. Wodurch die kleine Bella viel schlechter atmen kann und auch weniger Luft bekommt.

Ich war ziemlich vor den Kopf gestoßen und schockiert. Das hatte ich nicht erwartet.

"Was wird getan?", war meine nächste Frage. Nun ja, zunächst einmal muss die Entzündung weg und dann steht eine OP für Bella auf dem Plan. Allerdings muss sie dazu in eine Tierklinik, da unsere Tierärztin  in  ihrer Praxis für eine solche OP nicht ausgerüstet ist. Die Tierärztin prüft nun, welche Tierklinik die OP leisten kann. Bis dahin hat Bella absolute Ruhe verordnet bekommen und darf auch zunächst nicht nach draußen (Super, jetzt wo das Wetter endlich mal etwas besser wird). Morgen müssen wir wieder in die Praxis und dann ...

Fortsetzung folgt...

Montag, 21. März 2011

Das Wort am Montag (17)

Vor Gottes Weisheit werden die klügsten Denker still.

Denn dass Gott uns seine Liebe dadurch gezeigt hat, dass Jesus am Kreuz für uns starb, erscheint manchen Menschen einfach absurd. Sie werden sich immer gegen die Liebe Gottes sperren. Für uns ist dagegen das Kreuz Zeichen unserer Errettung und die Kraft Gottes in unserem Leben. (1. Kor 1, 18 Willkommen Daheim)

Donnerstag, 17. März 2011

Wir folgen...

...der Flöte des Rattenfängers... ...auf nach Hameln!

So lautet das Motto des Betriebsausfluges "meiner Firma". Aber will ich da wirklich mit?
Ich weiß es noch nicht wirklich. Interessant klingt es ja schon...

...Stadtführung mit dem Rattenfänger... Schifffahrt auf der Weser... leckeres Eintopfessen... ...Hameln auf eigene Faust erkunden... ...Kanutour, wer will... ...Schlossbesichtigung auf Schloss Hämelschenburg... ...Kaffee und Kuchen im Schlosscafé.

Bis zum Anmeldeschluss sind es ja noch ein paar Tage - ich werde mal noch ne Nacht drüber schlafen.

Montag, 14. März 2011

Das Wort am Montag (16)

Ich würde mich weigern, an einen Gott zu Glauben, den ich verstehen könnte.

                                                                                                                               Graham Greene

Sonntag, 13. März 2011

Du bist...

...meine Zuflucht und Stärke, du bist meine Hilfe in Not.
Du bist meine Kraft, wenn ich schwach bin, du bist mein Herr und mein Gott.

Du bist meine Freude im Leben, du bist meine Hoffnung im Tod.
Du bist meine Zukunft für immer, du bist mein Herr und mein Gott.

Text und Melodie; Albert Frey 1992
(c) Hänssler Verlag, Holzgerlingen für Immanuel Music, Racensburg


Samstag, 12. März 2011

Schon wieder...

...ist eine Woche um, ohne dass ich irgendein Wort im Bloggerland hinterlassen habe.
Dabei hätte es wirklich einiges zu erzählen gegeben. War doch schließlich Karneval. *tata-tata-tata*

Samstagabend, also vor acht Tagen, hatte ich Dienst um darauf zu achten, dass es den Jecken nicht all zu jeck wird. Es war eine schöne bunte Karnevalsparty - mit nur wenigen Nebenschauplätzen.Mir aufgefallen ist, dass die Alkoholleichen nur junge Frauen waren. So hässlich sind die Männer doch gar nicht geworden, dass man sich die Jungs schön saufen muss. Egal, die tun mir einfach nur leid.

Sonntag dann der große Straßenkarneval - sechs Stunden Straßensperren für die Jecken. Nichts passiert alles , gut gegangen.

Montag, der Tag mit den Rosen, also der Rosenmontag. *grins* Ein freier Tag diese Woche - mit Berlinern und Käsekuchen bewaffnet - habe ich mich vor dem TV platziert und mir Karnevalsümzüge reingezogen. Das beste daran waren die Naschereien. *grins* Ich werde wohl nie mehr ein Freund des Karnevals.

Dienstag und Mittwoch liefen eigentlich mit dem normalen Alltagswahnsinn ab, so dass es hier nicht viel zu sagen gibt. Donnerstag ist unser Hauskreis ausgefallen. Was auch das Aufregendste an diesem Donnerstag war.

Am Freitag kam noch mal etwas Spannung auf - Amtshilfeersuchen der Nachbargemeinde in einem Sterbefall, damit verbunden eine Wohnungsdurchsuchung. Naja, was heißt hier Spannung, so toll ist das auch nicht, in fremden Sache zu wühlen. *schüttel*

Ja und jetzt ist Samstag, die Woche ist so gut wie um und ich hab meinen ersten Eintrag für die Woche fertig.

Samstag, 5. März 2011

Was war es...

...denn nun wirklich? 

Unsere Teenietussi ist seit gestern nicht mehr im Krankenhaus. Diese Tatsache ist alleine schon mal ein guter Grund zur Freude. *yippi-yippi*

Aber was hatte sie denn nun wirklich. Ehrlich gesagt, ich hab keine Ahnung. 

Es wurden allerhand Dinge entdeckt und auch einiges ausgeschlossen, aber irgendwie gab es keine finale Diagnose. Ich meine, es ist alles gut, und das ist auch gut so. Aber... ach lassen wir das "Aber" - ich bin froh, dass meine 3T (Teenietussitochter) wieder aus dem Krankenhaus raus ist.

Mittwoch, 2. März 2011

Langeweile...

...und die Aussicht heute Nacht alleine zu sein, scheint derzeit das größte Problem von unser Teenietussi zu sein. *grins* Sie fühlt sich schon wieder recht gut - Statusbericht kommt vom Schäfchen - und ist nach eigenen Angaben schmerzfrei ohne Medis.

Damit es nicht ganz so langweilig ist haben wir heute Abend erst einmal wieder Backgammon gespielt. Ich hab "voll abgelost" - alle Spiele verloren, dafür konnte ich bei Stadt-Land-Fluss noch mal Boden gut machen.

Mal sehen was der morgige Tag bringt, vielleicht die Teenietussi nach Hause. *grins*

Dienstag, 1. März 2011

Meine Gedanken und...

...meine Gebete sind bei meiner Teenietussi.

Eben war ich noch bei ihr im Krankenhaus, wir haben Blödsinn geredet und ne Runde Backgammon gespielt. Der Schmerz in der Schulter (das Schäfchen hat berichtet) war nicht so groß und letztlich auch erträglich. Insgesamt geht es ihr recht gut - dennoch ist es ein doofes Gefühl, wenn das Kind in Krankenhaus liegt. Gäbe es eine Möglichkeit, ich würde sofort tauschen.