Montag, 28. Februar 2011

Freitag, 25. Februar 2011

Was aus meinem...

Arbeitsalltag!

7.40 Uhr - Telefon klingelt, gleichzeitig geht die Tür zu meinem Büro auf. Die Feuerwehr meldet sich - sie benötigen unsere Hilfe bei der Unterbringung und Versorgung von vier Personen & einem Hund, die vorübergehend durch einen Dachstuhlbrand obdachlos wurden.


7.50 Uhr - Vor Ort, der Einsatzleiter der Feuerwehr gibt einen kurze Lageübersicht und stellt uns die zu betreuenden Personen vor.



8.05 Uhr - Notfallraum in der nahe gelegenen Schule besetzt. Lehrkräfte und Hausmeister kochen Kaffee und bieten einen warmen Platz für die durchgefrorenen Bürger an.

8.10 Uhr - Nach einigen Telefonaten ist für eine vorübergehende Unterkunft für die Bürger gesorgt.

8.20 Uhr - Absage der Unterkunft für die Bürger, die Räume werden nicht mehr benötigt. Freunde und Verwandte erklären sich bereit, die vier & den Hund bei sich aufzunehmen.

8.30 Uhr - Einsatz beendet.

PS: Außer einem erheblichen Sachschaden ist keinem etwas passiert.

Montag, 21. Februar 2011

Das Wort am Montag (14)

Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten.
Alles ist mir erlaubt, aber es soll mich nicht gefangen nehmen. (1. Kor 6,12)

Sonntag, 20. Februar 2011

So kann es ...

...auch gehen! *grins*

Alle Gedanken umsonst, denn meine großen KiGo-Kids haben am vergangenen Dienstag mit dem Gemeindeunterricht begonnen und wurden heute (scheinbar war ich informationstechnisch nicht in der Spur) der Gemeinde im GoDi vorgestellt. Und so verbrachten wir auch die gesamte Zeit im GoDi bei den "Erwachsenen" und ich war raus aus der KiGo-Nummer. Schön - den heutigen Gottesdienst habe ich auch sehr genossen.

Die Kids waren auch ein wenig überrascht, aber scheinbar war das auch so gewollt. Dafür wurden sie beschenkt (Neues Testament - Basis Bibel) und für eine schöne und interessante Zeit im Gemeindeunterricht für sie gebetet. Der Gemeindeunterricht geht immerhin zwei Jahre und da kann man manchmal etwas Zuspruch  gebrauchen. Der Herr segne diese Zeit der Kinder!

Keine Hilfe...

... wird mir dieser Spruch aus meinem "Wort für heute" sein.

Gott, schaff uns Beistand in der Not; denn Menschenhilfe ist nichts nütze. (Psalm 60, 13)

Ich mache heute, mit und bei unseren großen Kids, den KiGo in unserer Gemeinde. Das Thema, wie schon in der vergangenen Woche, ist Diakonie. Hmm... das Thema beißt sich natürlich ein wenig mit dem Spruch. *grins* Also keine große Hilfe, aber ich muss es ja nicht verwenden, wobei ich gerne mal den Tagesspruch oder die Tageslosung in meine KiGo-Vorbereitungen einbaue.

Ist mir nur eben beim Lesen des "Wort für heute" aufgefallen. Und ich fand es lustig - mehr oder weniger. Oder baue ich es doch noch ein, als Denkanstoß? Schauen wir mal, wie meine GemeindeKids heute so drauf sind. Wahrscheinlich toll wie immer.

Mittwoch, 16. Februar 2011

Was für ein sch...

...öner Sonnentag!!!

Das tat richtig gut! Heute in der Mittagspause habe ich so richtig die Sonnenstrahlen in mich aufgesogen, so sehr, dass ich schon Angst hatte ich würde die Sonnen leer saugen. *grins*

Auch wenn ich sonst sage, dass ich ein Wintermensch bin, brauche ich die Sonne doch sehr. Tut einfach nur gut!!!

Montag, 14. Februar 2011

Das Wort am Montag (13)

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst! (Lk 10, 27)

Sonntag, 13. Februar 2011

Man gewöhnt ...

... sich schnell an weniger Schlaf. *grins*

Ja, auch am Samstagabend hatte ich Spätdienst. Und nein, ich habe keinen Schichtdienst. Dies sind Zusatzdienste zu meinem normalen Job, die aber auch nicht ungewöhnlich sind und immer mal wieder vorkommen.

Gestern haben wir die informellen Treffpunkte unserer Jugendlichen aufgesucht. Jugendschutzkontrollen durchgeführt. Uns nett mit den Jugendlichen unterhalten, was die neuesten Tipps aus der Szene für uns bereit hielt. Den Jungs und Mädels mal zuhören, was sie zu sagen haben ist ungeheuer wichtig für unsere Arbeit. Bringt auch ein wenig Verständnis uns gegenüber von Seiten der jungen Leute.

Ein paar Alkoholsünder mussten wir dennoch des Platzes -"Spielplatzes"- verwiesen (Trinkgelage). Alles eigentlich harmlose Dinge und Kleinigkeiten. Wobei ich diese Probleme nicht beschönigen oder verurteilen möchte. Was ich sagen will ist eigentlich, dass nichts besonderes passiert ist. Und das ist gut so!

Der "ruhende Verkehr" wurde bei den Fahrten von Treffpunkt zu Treffpunkt auch gleich mit überwacht. Die Ausbeute an einem Wochenende ist eigentlich immer recht groß - so auch gestern.

Samstag, 12. Februar 2011

Heute etwas müde...

...denn der Spätdienst gestern Abend war doch anstrengend.

Gemeinsam mit den Kollegen von 110 ein paar Spielhallen überprüft. Im Großen und Ganzen nicht viel passiert, doch die Aktion ist immer sehr zeitaufwändig. Nicht die Kontrolle selbst, die ist innerhalb von etwa 20 Minuten pro Spielhalle abgeschlossen, sondern die Nachbereitung mit Protokoll schreiben und Abschlussbesprechung ist es, was das Ganze in die Länge zieht. *gähn*

Aber alles Jammern über Müdigkeit hilft nicht, denn ich muss heute wieder in den Spätdient raus - diesmal nur ohne Spielhallen und die Hilfe von 110. *doppelgähn*

Ich leg mich noch etwas hin. *grinsgähn*

Dienstag, 8. Februar 2011

Corpus delicti...

... hier ist er also, der Gegenstand des Verbrechens.


Dieses kleine schei* Teilchen legt heute also in verbrecherischer Absicht unseren Haushalt lahm. Ein gewisser Mr. Murphy soll schuld sein. Die Exklusivgeschichte hierzu gibt es allerdings nur beim Schäfchen zu lesen.

Montag, 7. Februar 2011

Das Wort am Montag (12)

Denn wo zwei oder drei in meinem Namen zusammenkommen,
bin ich in ihrer Mitte. (Mt 18,20)

Sonntag, 6. Februar 2011

Geocacher gehen ...

...nur alleine in den Wald! Stimmt nicht! Manchmal sind sie auch recht gesellig.

Sowie gestern Abend in Bad Westernkotten auf dem 10. BaWeKo-Kongress. Hier trafen sich die verschiedensten Geocachertypen - die T5-Cacher, Wandercacher, Punktesammelcacher, Sonntagscacher, Nachtcacheexperten und welche, die es werden wollen, Neulinge, die zum ersten Mal ein Geocache-Event besuchen, Familiencacher - also für jeden was dabei. *grins*

Das Treffen fand in einer Gaststätte mit guter Bewirtung statt, sodass auch die etwa 120 Personen starke, auf einen Schlag eintreffende, Cacherhorde satt wurde und ihren Durst gestillt bekam.
Neben dem guten Essen und Trinken gab es auch noch eine ganze Reihe toller Gespräche mit Erfahrungsaustausch und gemeinsamem Rätseln über so manch unverständlichen Geocache. Oder auch ein paar Hilfestellungen und Tipps rund ums Geocachen für so manchen und nicht nur für Neulinge.

Dann zu etwas späterer Stunde verließen drei Geocacher, still und (fast) heimlich, das Event vorzeitig, getrieben von dem Jagdfieber, einen "FTF" zu landen. (Für Nicht-Geocacher FTF = First to find, also einen Geocache als Erster zu finden) Im kleinen Trupp machten wir uns auf, einen eben neu veröffentlichten Geocache zu heben. Und was soll ich sagen - wir waren erfolgreich und konnten unsere Namen in das noch lupenreine Logbuch eintragen.

Nach diesem FTF-Erfolg war das Cacherglück perfekt und ich konnte den Tag beschließen. Was ich auch tat und die Heimreise antrat. Hach, ein schöner Cachertag!!!


Freitag, 4. Februar 2011

Theater, Theater , der Vorhang geht auf...

...und dann wird die Bühne zur Welt. (Katja Ebstein)

Das erste Treffen unserer neuen Gemeinde-Theater-Gruppe hat mir einen riesigen Spaß bereitet. Viele interessante Sachen wurden gemacht, von Sprachübungen hin zu Atemtechniken bis letztlich zu Konzentrationsübungen - alles verpackt in kleinen Spielen. Besondere Improvisationselemente in spielerischer Form wurden schnell zum Selbstläufer und brachten so manches Talent zum Vorschein. Immer im Vordergrund der Spaß an der Sache. Und den hatten wir reichlich. Und was ich besonders schön daran finde ist, dass meine ganze Familie hier mitmacht!

Freude schöner ...

...Götterfunken.... lalalala....

Ausgelassene Stimmung, das kann nur bedeuten, dass Wochenende ist. Und wie hab ich es diese Woche herbei gesehnt. Irgendwie fehlt mir diese Woche der nötige "drive". Alles lief so zäh wie 1000jähriger Baumharz. Stillstand kann wie Lichtgeschwindigkeit sein. Aber jetzt kann der Akku wieder aufgeladen werden.