Montag, 31. Januar 2011

Ein Geschenk...

...für mich!!! 

Die Überraschung ist echt gelungen. Das Paket lag auf meinem Schreibtisch, als ich vom Büro zurück nach Hause kam. Kein Absender - Verdächtig!!! - Ich hab doch nichts bestellt, oder doch? Nee, bin mir sicher!!! Ausgepackt kam das 

 
zum Vorschein (eine Kopflampe) und ein kleiner Brief von meinem Schwager der alles erklärte. Ein Geschenk einfach so, weil man es für einen Nachtcache beim Geocaching gut gebrauchen kann. DANKE SCHÖN!!!

Sonntag, 30. Januar 2011

Tauf-GoDi...

...heute in unserer Gemeinde.

Im Namen Gottes werde ich wie Jesus nun getauft,
denn er hat mich durch seinen Tod zum Leben frei gekauft.
Durch seinen Tod am Kreuz hat er von Sünde mich befreit,
und durch den Heiligen Geist ist nun mein Leben Gott geweiht.

Gehört hab ich sein gutes Wort und glaube fest an ihn,
der durch die Taufe mich beschenkt, dem ich gehorsam bin.
Getauft nun Teil von Jesu Leib, nach ihn, dem Haupt benannt,
bin ich mit der Gemeinde hier, wie er, zur Welt gesandt.

Mit meinem ganzen Leben will ich fortan als ein Christ
Gott lieben, ehren und vertraun, der meine Hoffnung ist.
Ich lebe, aber nun nicht ich, denn du Herr, lebst in mir;
auf deinen Namen nun getauft, gehört mein Leben dir.
(Text Günter Balders 2002 - © Hänssler Verlag)


Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, wenn sich jemand 
bewusst für Gott entscheidet und dies dann auch noch durch
die Taufe verstärkt.

Samstag, 29. Januar 2011

Schattenbilder...

... und einmal ohne.


Ein Spaziergang durch die Felder...


...mit viel Sonne im Rücken...


...und Spaß am Schattenspiel...


...ging aber auch ohne!!!

Freitag, 28. Januar 2011

Hab ich eigentlich...

... schon gesagt, dass ich es mag wenn die Kids älter werden.

Ich war eben mit meiner "großen" Tochter, immerhin schon dreizehn, zum Stadtbummel. Was hab ich es genossen, der stolze Dad geht albernd und Spaß habend durch die Straßen und Geschäfte der Stadt mit seine Tochter am Arm. Sie hat sich freiwillig eingehakt!!! *grins* Eine schöne Tour. *seufz*

Montag, 24. Januar 2011

Das Wort am Montag (11)

Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier,hier ist nicht Mann noch Frau; 
denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus. (Galater 3,28)

Samstag, 22. Januar 2011

Wieder zurück...

...aber bis dahin war ein langer Weg!

Bei meiner Schwiegermom hab ich mich am Freitagmittag verabschiedet und bin eben drei Straßen weiter gefahren und hab mal unverhofft und unerwartet an der Tür meiner Schwester geläutet. 

Überraschung!!! Okay war gemein, aber das Gesicht meiner Schwester war es wert. *hihihi*

Nach dem Kurzbesuch beim Schwersterherzchen ging meine Heimreise vom Saarland über Rheinland-Pfalz weiter. Auch wieder ein Überraschungsbesuch. Diesmal mussten meine Mom und mein Dad die Überraschung verdauen. Hier war der Besuch auch etwas ausgedehnter - ich blieb über Nacht. Alles kein Problem für meine Mom, sie kennt mich ja,  ist Sorgen gewöhnt und immer irgendwie vorbereitet - Mütter eben.*grins*

Samstagmorgen 08.15 Uhr Hunsrücker Zeit - ich starte den Motor und ab geht die wilde Fahrt Richtung NRW. Keine drei Stunden später - die Straßen waren frei von STAU - konnte ich den Motor wieder abstellen und mich in ein warmes und vertrautes Zuhause zurückziehen. Schön, wieder bei meinen Liebsten zu sein.

Donnerstag, 20. Januar 2011

Zum PC reparadudeln...

... zur Schwiegermom.

Heute hab ich mich also in den frühen Mittagsstunden aufgemacht um von Soest in die alte Heimat zu fahren, damit ich Schwiegermoms PC wieder ins I-Net bekomme.

Nach viereinhalb Stunden Fahrt und einem kleinen Abstecher nach Luxemburg bin ich endlich angekommen.

Eine herzliche Begrüßung und ein lecker Schwarztee erwartete mich schon. Ein wenig Plauderei und dann konnte mich niemand mehr abhalten, ich musste den PC einschalten. Irgendwie war ich ja auch etwas verantwortlich, dass der I-Net-zugriff seit Oktober nicht funktionierte. Aber das ist eine andere Geschichte.

Der PC schnurrte schon leise, als ich das Zimmer betrat, ein kurzer Stups an die Maus und schon kehrt Leben in das Gerät zurück. Eben mal schauen - ja hier einmal klicken - Passwort eingeben - nochmal klicken - Internetverbindung steht. Wusste es war nur eine Kleinigkeit. Alles geht wieder, naja fast. Ein paar Einstellung sind noch zu machen und dann läuft wieder alles.

Montag, 17. Januar 2011

Das Wort am Montag (10)

Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen,
dass wir Gottes Kinder heißen sollen - und wir sind es auch! (1. Joh 3,1)

Samstag, 15. Januar 2011

Nicht nur Bier...

...gibt es in Warstein.

Eine kleine Cachetour stand auf meiner Wunschliste. Na, den Wunsch habe ich mir doch gleich mal erfüllt. Vorbereitungen getroffen - Tasche gepackt - rein ins Auto - Warstein war das ausgesuchte Ziel.

Die ersten beiden Geocaches musste ich wegen erhöhtem Muggelaufkommen links liegen lassen. Zu verräterisch wäre das Suchen nach der Dose auf einem vollen Parkplatz gewesen. Ich hab mir dann ein etwas einsameres Plätzchen gesucht.


Einige schöne Döschen konnte ich auf meiner Tour dann doch noch bergen. Bei einer Dose - wobei das Wort Dose für ein fingerhutgroßes Behältnis (Nano-Cachedose), ...


...wohl übertrieben vorkommen mag - habe ich einen anderen Sucher getroffen. Nette Begegnung!

 Den Eingang in die Unterwelt habe ich auch in der Nähe von Warstein gefunden. Sieht so aus...


 ...da ging es schon mächtig tief runter! Uaaarrrh!!! Fünf Stunden im Wald vergingen wie im Flug und Spaß hat es auch gemacht.

Freitag, 14. Januar 2011

UpDate...

...dann wollen wir die Leserschaft mal wieder auf den neusten Stand bringen.

Wie alles Schöne irgendwann mal zu Ende geht, ging auch mein Weihnachtsurlaub am Montag zu Ende. Der erste Arbeitstag war anstrengend und ich war richtig erschöpft, als ich zum Feierabend das Büro verließ.
Der Montag endete aber recht erfreulich mit einem "Liebster Blog - Award" - Danke nochmal dafür!!!

Arbeitstechnisch wurde der Rest der Woche recht ruhig, sodass es hier nichts Spannendes zu berichten gibt.
Ein Info-Abend für den bevorstehenden Gemeindeunterricht des Töchterleins musste am Dienstagabend absolviert werden. Ich bin richtig neidisch - da würde ich auch gerne hingehen wollen. Hoffe ,die Teenietussi findet es genau so gut wie der Dad!

Mittwochabend ging mein Unterricht bei der VHS wieder los. Ein wenig lernen ist bestimmt für was gut!

Am Donnerstagmorgen stand ein Prüfsteinchen auf dem Programm - Quartalsuntersuchung beim Doc meines Vertrauens, seines Zeichens Facharzt für Diabetes mellitus - ja ich bin ein Süßer! *outing* Dennoch lag die Überraschung auf meiner Seite, denn der Doc staunte nicht schlecht, als er meine Langzeitzuckerwerte sah. Denn meine Werte waren, dank einer Ernährungsumstellung, um 1,5 Punkte gesunken. Was ein echter Quantensprung ist. Aufgrund der erfreulichen Ergebnisse, sah sich der liebe Doc auch gleich mal veranlasst, meine Medi-Dosis auf die Hälfte zu reduzieren. Geil, was!?!

Dieser besondere Erfolg wurde am Abend in meinem Bibelhauskreis mit einem kleinen Stück Sünde belohnt - ich hab mir eine winzige Ecke Schoki gegönnt. *watwardatlecker*

Montag, 10. Januar 2011

***Award***




Danksagung an:
meine Familie, ohne deren Zuspruch dieser Blog nie entstanden wäre;
meine Mom, hat ja irgendwie auch was damit zu tun - okay Paps auch;
meinen Arbeitgeber, für die finanzielle Unterstützung durch regelmäßige Gehaltszahlungen;
Danke auch den ganzen Stöckchenwerfern, Freitagsfüllern, 12von12ern sowie den anderen,
die ich jetzt nicht genannt habe und mein besonderer Dank gilt natürlich meinen Lesern;
Danke auch der Klofrau in der öffentlichen Toilette in Soest, sie hat zwar hiermit nichts zu tun, aber ich wollte ihr für ihre gute Arbeit immer schon einmal Danke sagen;
Danke auch unseren Haustieren, die schon für den einen oder anderen BlogLog gesorgt haben;
Danke an meine Schreibtischlampe, ohne die es hier stockfinster wäre;
Danke meinen Freunden, die mich mögen, obwohl sie mich kennen.

Und der größte Dank geht an



von der mir dieser Award verliehen wurde.

Danke - ich liebe euch alle!!!



Ich bin natürlich sehr stolz, dass ich nun diesen Award auch weiterreichen darf




Der "Liebster-Blog-Award" funktioniert so:

Du bist getaggt worden und möchtest teilnehmen? Erstelle einen Post, indem du das Liebster-Blog-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (= der Text den du gerade liest). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award Posts da lassen. Danach überlegst du dir 3 bis 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst und die Besitzer jeweils per Kommentarfunktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Liebe Bloggerinen: Das Ziel, dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs an's Licht bringen, deswegen würde ich euch bitten keine Blogs zu Posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger und Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.

Das Wort am Montag (9)

Tageslosung

In dem Namen Jesu sollen sich beugen aller derer Knie, 
die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.  (Philipper 2,10)

Samstag, 8. Januar 2011

Post ist da!!!

Seit kurzer Zeit versuche ich mich als "Postcrosser" by Postcrossing. Eine coole Geschichte, wenn man Spaß am Schreiben von Postkarten hat. Heute endlich habe ich meine "erste" Postkarte bekommen. Und die ist gleich sehr weit gereist, nämlich 10.291 km und kommt aus Singapur!!!


Freitag, 7. Januar 2011

Dumm gelaufen...

...und wie peinlich ist das denn?

Was für ein Kampf, was für eine Atmosphäre - und was für ein Fehler! Beim japanischen Staffel-Marathon "Hakone Ekiden" war Natsuki Terada drauf und dran, die zehnte und letzte Etappe für die Mannschaft der Kokugakuin-Universität zu entscheiden. Doch knapp 200 Meter vor dem Ziel bog er falsch ab. Quelle: Yahoo! - Eurosport


Der arme Kerl!

Donnerstag, 6. Januar 2011

Erfolgreicher Jäger...

... auf Schnäppchenjagd.

Das Treiben auf dem Parkplatz und vor dem "mjem" Supermarkt (Name geändert, wollen ja werbefrei bleiben) ist bereits groß. Zirka zehn "Jäger des erhofften Schnäppchens" scharren mit den Füßen über den Asphalt, bevor in den frühen Morgenstunden sich die Jagd entfesseln kann.

Da! Das Startsignal, langsam schieben sich die Türen zur Seite und geben den Weg auf die Beute frei.

Mist - ein Fehlstart, ich liege weit zurück. Doch irgendwie kommt das Glück mir zur Hilfe. Dank einer Abkürzung kann ich auf direktem Weg meine auserwählte Beute aufs Korn nehmen.

Da was sehe ich, ein groß gewachsener Schnapper hat, leicht behindert durch die schon erfolgreichen Profijägerinnen, meine Beute ebenfalls aufs Korn genommen. NEIN !!! Geht es mir durch den Kopf, es ist doch das letzte Stück seiner Art. Da es tut sich was - die sich bietende Lücke nutzend, tauche ich ab und greife mit letzter Kraft und Entschlossenheit zu, ziehe meine Beute an mich und wende mich von Treiben ab.

Erlegt und sichergestellt liegt mein Beutestück nun im Beutetransportwagen. Über die Schulter zurückblickend kann ich den Schnapper gerade noch dabei beobachten, wie er seine Finger aus den Wirren des leeren Beutenestes herauszieht und sich mit hängendem Kopf zurückzieht.

Ich war erfolgreich! HALALI!!!

Dienstag, 4. Januar 2011

Montag, 3. Januar 2011

Das Wort am Montag (8)

Jahreslosung 2011

Lass dich nicht vom Bösen überwinden,
sondern überwinde das Böse mit Gutem. (Römer 12, 21)

Sonntag, 2. Januar 2011

Geocacher sind...

seltsam!

Ich hab ein wenig in der Cacherwelt rumgesurft, als mir ein Aufruf zu einem Geocaching-Event in die Augen sprang. Dazu sollte das Event auch noch ganz in meiner Nähe sein, wenn man ca. 40 km als nah ansieht. *grins*

Okay - ich hab mal eine "will attend-note" gesetzt. Meine Teilnahme war also angekündigt, und den Zeitpunkt  des Events dürfte keinen in meiner Familie stören, da es am 01.01.2011 um 05.00 Uhr stattfinden sollte.

Nach unserer Neujahrsfeier (ohne Alkohol Anm. d. Red.) machte ich mich gegen 04.00 Uhr auf den Weg zum Event. Die Straßenverhältnisse waren echt supi, sodass ich viel zu früh am Eventtreffpunkt (Vorplatz einer Kirche) eintraf. Okay, noch ne Viertelstunde warten. Um 04.58 Uhr aus dem Auto raus und umgeschaut - Niemand da!!! - Okay, vielleicht hab ich mich geirrt und das Event sollte am Nachmittag sein. Als plötzlich zwei Personen um die Kirchenecke bogen, ein GPS-Gerät in den Händen, was für mich ein deutliches Zeichen war, dass ich mich nicht geirrt hatte.

Unmittelbar folgt den beiden der Owner des Eventcaches mit einem Korb voll Thermoskannen mit Kaffee,  sowie Tassen und Keksen. Sofort entstand eine wunderbare Atmosphäre, die man von jedem Geocachertreffen her  kennt. Nach und nach trafen weitere Geocacher ein. Dreizehn Verrückte dieser Spezies waren letztlich vor Ort. Für den Owner ein voller Erfolg, da er nicht damit gerechnet hatte, sondern eher damit, dass er allein hier stehen würde.

Nette Gespräche, Anekdoten, sowie Tipps & Tricks zum Thema Geocaching gab es dann, bis die Kirchturmuhr um 06.00 Uhr zu schlagen anfing und das Event so schnell es begonnen hatte auch wieder beendete.

GeoCacher sind seltsam und durchgeknallt - und ich bin froh, einer davon zu sein.


Samstag, 1. Januar 2011

New year`s day...


Möge das neue Jahr nur gute Tage für euch haben.
Mögen eure Häuser und alle, die in ihnen wohnen,
im neuen Jahr mit Gottes Liebe gesegnet sein.
                                                                                                                                             (Irischer Segenswunsch)