Sonntag, 21. November 2010

Dosensuchertour...

...am heutigen Sonntag.

Gemeinsam mit einem guten Freund, habe ich mich heute Mittag auf eine kleine Cachetour verabschiedet. 
Der erste Cache ließ sich schon gut an. Versteckt in einer Entwässerungsröhre unter der Autobahn. Hier war aber ausreichend platz, dass man auf den Knien hin krabbeln konnte. Natürlich liegt so ein Cache nicht gleich am Anfang der Röhre, sondern in der Mitte. 20m auf Knien durch harte Betonröhren. Aua!!! Zu meiner Überraschung gab es hier gar nicht so viele Spinnen. *grins*

Dann folgten ein paar einfachere Caches, ohne größeren Körpereinsatz. Dem Einfallsreichtum der Owner, was ihre Verstecke angeht, sind hierbei allerdings keine Grenzen gesetzt. So konnte ich heute eine weiteres Highlight  der Versteckkunst kennenlernen. Das Versteck lag völlig offen, aber ohne das man erahnen konnte, dass es ein Geocache ist. Der Zufall hat dann das Geheimnis offenbart. Ein Schild mit Magnetstreifen an einer Eisentür befestigt. Das Logbuch hauchdünn in einer Tüte dahinter verpackt. Cool!!!

Einen Geocache mit schöner Aussicht habe wir dann auch noch gefunden. Die Dose war unspektakulär, dafür bot der Platz einen schönen Ausblick.


Röhren und Tunnel haben es uns irgendwie angetan. *grins* Wieder so ein Tunnelcache, diesmal ohne rutschen auf den Knien, dafür aber bedeutend mehr Spinnen und anderes Getier.

Abschließend haben wir noch zwei Earthcaches besucht, ein besondere Art von Geocaches. Meist kann man hier Wissenswertes über Bodenschätze, besondere geologische Begebenheiten oder ähnliches erfahren. Wir waren an einem Gradierwerk. Ein Gradierwerk dient der Salzgewinnung. *klugscheißmodus off*


Insgesamt konnte mit zehn gefundenen Caches, ein erfolgreicher Cachetag verbucht werden. *freu*

Keine Kommentare: