Sonntag, 4. April 2010

Rückkehr ins Leben

Als der Sabbat vorüber war, kauften Maria Magdalena, Maria, die Mutter von Jakobus, und Salome verschiedene Salböle, um damit den Leichnam Jesu einzubalsamieren. Schon sehr früh am Tag nach dem Sabbat, die Sonne war gerade aufgegangen, kamen sie zum Grab, Auf dem Weg dorthin beschäftigte sie nur eine Sorge:"Wer wird uns wohl den schweren Stein vom Grabeingang wegrollen?" Denn es war ein riesiger, runder Stein, der erst einmal zur Seite gewälzt werden musste. Als sie ankamen, sahen sie zu ihrem Erstaunen, dass er bereits weggerollt war. Also gingen sie sofort in die Grabkammer hinein. Da sahen sie einen jungen Mann auf der rechten Seite sitzen, der mit einem langen, weißen Gewand bekleidet war. Erschrocken wichen sie zurück, doch der junge Mann sprach sie an: "Ihr braucht keine Angst zu haben. Ich weiß, dass ihr Jesus von Nazaret sucht, den man ans Kreuz genagelt hat. Er ist auferstanden, er ist nicht länger hier. Ihr könnt euch mit euren eigenen Augen überzeugen: Der Platz, auf dem er gelegen hat, ist leer. Darum geht jetzt, so schnell ihr könnt, zu seinen Jüngern und zu Petrus und sagt ihnen, dass er euch nach Galiläa vorausgeht. Ihr werdet ihn dort sehen, genau so, wie er es euch zuvor schon angekündigt hat". Die Frauen stürzten aus der Grabkammer und liefen, so schnell sie konnten, weg. Sie zitterten am ganzen Körper und waren außer sich vor Entsetzen. Sie konnten keinem Menschen etwas von dem Erlebten erzählen. Erst als sie bei den Jüngern waren, berichteten sie von der Botschaft des Engels.

Frohe Ostern!!!

© 2009 by Gerth Medien GmbH - Willkommen Daheim

Keine Kommentare: