Donnerstag, 31. Dezember 2009

Jahresrückblick 2009

Der Januar war kalt und hatte sonst nichts besonderes an sich, ein echter Kaltstart ins Jahr 2009.
Im Februar ist die Zeit der Narren, sie sei ihnen gegönnt. Mein Jahr hat aber nur vier Jahreszeiten.
Der März beginnt mit einem Besuchswochenende durch Freunde aus Norddeutschland. Ein Wiedersehen nach langer Zeit und es war so, als würde man sich ständig sehen. Einfach toll!!! Dann noch ein paar schlechte Tage für einen Daddy - meine "Kleine" geht auf ihre erste richtige Klassenfahrt (eine Woche fast). Der Frühling kommt und der Mister darf nun auf Ü-40-Partys.
Im April ist Ostern, ein Fest der Freude für mich. Dem Schäfchen werden die Mandeln entfernt und meine Mom unterstützt mich in dieser Zeit. Für viele vollkommen normal, ist es auch bei uns. Nur dass meine Ellis 400 km entfernt wohnen. Danke dafür, Mom!!!
Wonnemonat Mai geht auch schnell vorbei! *grins*
Im Juni reisen wir zur Gemeindefreizeit, ein sehr schönes, wenn auch anstrengendes Wochenende. Ich habe dennoch viel Kraft getankt!
Der Juli brachte Erholung pur - "Jahresurlaub" *freu* Sonne, Regen, Sauerland - Ja, wir sind zu Hause geblieben.
Im August war es warm, sehr warm. Ist aber auch kein Wunder, denn es ist ja Sommer. Im August musste ich mich auch um mein Schäfchen sorgen. Kurzfristige OP (Entfernung eines Knotens im Hals). Da hatte ich echt Angst.
September ist es geworden, mein Schäfchen ist noch krankgeschrieben, aber es ist alles wieder gut. Ach und ganz nebenbei waren auch noch Bundestagswahlen im September.
Der Oktober begann gar nicht gut. Unser Kater "Mac" wurde bei einem Verkehrsunfall getötet. Wir haben es versucht, ohne neue Katze zu sein - geht aber nicht. Und so kam dann Kater "Toby" in unsere Familie. Ein sehr scheues und ängstliches Katerlein.
Im November glaubte ich, dass unser Kater mich nicht mag. Er geht mir immer aus dem Weg, aber ich brauche eine Katze zum Streicheln und Knuddeln, wenn auch nur gelegentlich. Also ist "Bella" bei uns eingezogen und stellt seitdem unser Leben auf den Kopf. Dem Kater hat es auch gut getan.
Der Dezember, wie sollte es auch anders sein, steht ganz im Zeichen von Weihnachten. Weihnachtsmärkte besuchen, Proben für die Aufführung in der Christvesper meiner Gemeinde, Weihnachtsfeiern und dazwischen ganz unerwartet, der Tod meiner Kollegin. Und dann kam Weihnachten. Ein stilles, aber sehr schönes Weihnachtsfest in unserem Haus. Und jetzt ist Silvester und wir warten gemeinsam mit einer Freundin auf das neue Jahr. Natürlich mit viel Essen und Trinken, Spielen sowie guter Laune, ganz wie es sich gehört.

1 Kommentar:

Schäfchen hat gesagt…

Anmerkung des Schäfchens :)
Dass Bella Toby gut getan hat... nun ja, es gibt ja einige Posts im Sandsack, die das Gegenteil beweisen. Aber ok - sie raufen sich langsam zusammen *zugeb*

Bussiiii