Donnerstag, 31. Dezember 2009

Jahresrückblick 2009

Der Januar war kalt und hatte sonst nichts besonderes an sich, ein echter Kaltstart ins Jahr 2009.
Im Februar ist die Zeit der Narren, sie sei ihnen gegönnt. Mein Jahr hat aber nur vier Jahreszeiten.
Der März beginnt mit einem Besuchswochenende durch Freunde aus Norddeutschland. Ein Wiedersehen nach langer Zeit und es war so, als würde man sich ständig sehen. Einfach toll!!! Dann noch ein paar schlechte Tage für einen Daddy - meine "Kleine" geht auf ihre erste richtige Klassenfahrt (eine Woche fast). Der Frühling kommt und der Mister darf nun auf Ü-40-Partys.
Im April ist Ostern, ein Fest der Freude für mich. Dem Schäfchen werden die Mandeln entfernt und meine Mom unterstützt mich in dieser Zeit. Für viele vollkommen normal, ist es auch bei uns. Nur dass meine Ellis 400 km entfernt wohnen. Danke dafür, Mom!!!
Wonnemonat Mai geht auch schnell vorbei! *grins*
Im Juni reisen wir zur Gemeindefreizeit, ein sehr schönes, wenn auch anstrengendes Wochenende. Ich habe dennoch viel Kraft getankt!
Der Juli brachte Erholung pur - "Jahresurlaub" *freu* Sonne, Regen, Sauerland - Ja, wir sind zu Hause geblieben.
Im August war es warm, sehr warm. Ist aber auch kein Wunder, denn es ist ja Sommer. Im August musste ich mich auch um mein Schäfchen sorgen. Kurzfristige OP (Entfernung eines Knotens im Hals). Da hatte ich echt Angst.
September ist es geworden, mein Schäfchen ist noch krankgeschrieben, aber es ist alles wieder gut. Ach und ganz nebenbei waren auch noch Bundestagswahlen im September.
Der Oktober begann gar nicht gut. Unser Kater "Mac" wurde bei einem Verkehrsunfall getötet. Wir haben es versucht, ohne neue Katze zu sein - geht aber nicht. Und so kam dann Kater "Toby" in unsere Familie. Ein sehr scheues und ängstliches Katerlein.
Im November glaubte ich, dass unser Kater mich nicht mag. Er geht mir immer aus dem Weg, aber ich brauche eine Katze zum Streicheln und Knuddeln, wenn auch nur gelegentlich. Also ist "Bella" bei uns eingezogen und stellt seitdem unser Leben auf den Kopf. Dem Kater hat es auch gut getan.
Der Dezember, wie sollte es auch anders sein, steht ganz im Zeichen von Weihnachten. Weihnachtsmärkte besuchen, Proben für die Aufführung in der Christvesper meiner Gemeinde, Weihnachtsfeiern und dazwischen ganz unerwartet, der Tod meiner Kollegin. Und dann kam Weihnachten. Ein stilles, aber sehr schönes Weihnachtsfest in unserem Haus. Und jetzt ist Silvester und wir warten gemeinsam mit einer Freundin auf das neue Jahr. Natürlich mit viel Essen und Trinken, Spielen sowie guter Laune, ganz wie es sich gehört.

Sonntag, 27. Dezember 2009

Was passiert eigentlich...

... nach dem Weihnachtsfest?

Es ist vorbei das Fest der Liebe und des Friedens. Ach und nicht zu vergessen, auch beendet ist das gute Essen, das ich in den letzten Tagen zu mir genommen haben. Aber wie könnte ich das vergessen, ich sehe es ja jeden Morgen im Spiegel, wie es auf meinen Hüften wippt. Okay, aber was beginnt nun? Die Zeit in der die ungewollten Geschenke getauscht werden - also die gleiche Jagd durch die Geschäfte, wie vor dem Fest der Liebe und des Frieden. Oder beginnt eher eine Zeit der Ruhe? Ich denke nicht, wenn ich an Silvester denke mit all diesen Böllern und anderen Lärmmachern, die so schön aussehen am Nachthimmel. Keine Ruhe, aber wie geht es weiter? Habt ihr eine Änderung an den Weihnachtstagen erfahren. Ist euch ein Weihnachtswunder passiert? Mein Weihnachten war still ohne viel Trubel und Lärm, nur im kleine Kreis der Familie. - Schön so!!! Aber dennoch will ich es nicht verpassen euch allen eine schöne Nachweihnachtszeit zu wünschen. Bleibt gesund!!!

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Weihnachtssegenswunsch

Zur Geburt des HERRN wünsche ich Dir:
Innere Ergriffenheit, dass Du spürst, dass in dieser Welt etwas Besonderes geschehen ist: GOTT wurde MENSCH; dass Du von diesem Geschehen durchdrungen anderen Menschen davon etwas vermitteln kannst; dass Friede, Freude und Zufriedenheit einkehre, so dass ein Strahlen von Dir auf andere übergeht; dass Du letztlich glaubst, dass GOTT aus Liebe zu uns MENSCH wurde, um uns ganz nahe zu sein.

Und weiter wünsche ich Dir:
Dass jede Gottesgabe in Dir wachse und sie Dir mit den Jahren helfe, die Herzen jener froh und glücklich zu machen, die Dir nahe stehen und die Du liebst; dass Du jenen Licht und Hoffnung bringst, die in Dunkeln stehen und hoffnungslos sind; dass Du jenen zur Seite stehst, die auf Dich bauen; dass Du selbst einen wahren Freund findest, wenn alle Dich verlassen haben und wider Dich stehen; dass Du allezeit darauf vertraust, dass die Liebe und Güte des Menschensohnes Dich umgibt und sein Lächeln Dich begleitet.

(Alten irischen Weihnachtssegen)

Der Jesusfreak in mir wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest
Holger

Samstag, 19. Dezember 2009

Selbsttest ...

... oder ist das wirklich so kalt?

Blick aufs Thermometer ...



... dann raus in den Schnee..




... brrrr ... brrrr .. brrrrr!!!





Okay - es ist Kalt!!!

Engel sind...

... gegen Kälte unempfindlich!!! *grins*






















Aber seht selbst!!!



Montag, 14. Dezember 2009

Ich muss doch...

...davon erzählen.

Am letzten Donnerstag ist eine Arbeitskollegin von mir gestorben.
Die Nachricht über ihren Tod (ich wurde sofort nach Bekanntwerden informiert) konnte ich zunächst nicht glauben, erst am Freitag Morgen wurde mir die Sache richtig bewusst.
Sie war eine Kollegin, die ich nie als Freundin oder ähnliches betrachtet hätte, aber die Tatsache, dass wir in vielen gemeinsamen Dienststunden eine Menge Zeit gemeinsam verbracht haben und wir somit auch über viele Dinge voneinander wussten (durchaus auch privates) machte sie eben doch zu solch einem Menschen, wenn auch auf eine besondere Art.
Eigentlich wollte ich nichts dazu schreiben, aber ich glaube, dass dies nun eine, für mich gute Art ist, Abschied zu nehmen. Heute Morgen habe ich mit ihrer Tochter gesprochen, das Ganze hat mich emotional sehr aufgewühlt und ich musste sogar weinen (so kenne ich mich eigentlich nicht). Aber was ist in einer solchen Situation schon normal.


Samstag, 12. Dezember 2009

12 von 12 mit ...

dem Mister!!! Richtig, ich bin zum ersten Mal dabei und ganz aufgeregt.

Auch am 12. wird der Adventskalender in aller Früh geplündert.



Ja - auch der Mister muss (manchmal) im Haushalt helfen.




 Nach der Hausarbeit ein paar Früchte...




...hmm... lecker...



... bei den Dingern kann ich mich nur schwer zurückhalten.



Ins Weihnachtsgetümmel gestürzt. Wo ist der Mister?




Danach Zeit mit dem Schäfchen verbracht und ...



...Raubtiere gefüttert.

 

Abendbrot gegessen...




... um dann "Tatsächlich Liebe" zu schauen!!!



Bettfein machen und ab ....




in die Kuschelkiste. Gute Nacht!!!




Gute N8 liebe 12 von 12 Welt!!! *grins*

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Kick it like Bella......

...oder was man nicht "kicken" darf, auch wenn es nur leicht und unbewusst ist.

Ball - "kicken" okay!!!



Katzentunnel - "kicken" nicht okay!!!
Auch nicht beim Aufräumen!!! *grins*



Denn manchmal steckt da noch was Kleines drin!!!




Oder, mein liebes Schäfchen?

Mit einem "Klatsch"...

... melde ich mich zurück!!!

Wie die Zeit vergeht, wenn man Spaß hat.Meine Woche war sehr arbeitsintensiv und auch manchmal etwas aufregend.

Aber das ist nicht der "Klatsch" von dem ich sprach. Heute gab es den Supergau an der Kasse meines "IchliegeaufdemNachhauseweg" Supermarktes. Ich hab eingekauft, wie so oft ohne Einkaufswagen. Die Hände voll und alles bis zu Kasse gerettet, sammel ich alles nach dem Bezahlen wieder ein.

Und dann ging es plötzlich ganz schnell. Der eingekaufte Fleischsalat war ganz spontan der Meinung, er wolle den Laden nicht verlassen, meine Finger aber schon. Und so flog er - der Fleischsalat - in hohem Bogen an der Kassiererin  vorbei über das Kassenband, angezogen von der Erdanziehungskraft, dem gekachelten Boden entgegen. Und hier ist es nun, das "Klatsch", begleitet von einem von tiefstem Herzen kommenden "piep"*  und einem "piep"* und natürlich nicht ohne "piep"*. (*zensiert)

Ich wusste gar nicht, dass eine so kleine Schale Fleischsalat eine so große Sauerei hinterlassen kann. Aber die Kassiererin kannte dieses Drama wohl aus vergangenen Fleischsalatabstürzen, denn sie hatte sofort ein Tuch zum Wegwischen parat. Für die freundliche Hilfe artig bedankt, folgte ich mit einem neuen Fleischsalat im Gepäck meinem Weg nach Hause.

Dienstag, 1. Dezember 2009

Der fragende Adventskalender

Eine sehr schöne Idee von Caro und Sonja
Die ich bei meinem Schäfchen gesehen habe.
Da bin ich auch dabei :)

1. Hast du selber einen Adventskalender?
    Klar hab ich einen Adventskalender. 
    Der verkürzt die Wartezeit auf Weihnachten!!!

2. Wie sieht dein Adventskranz aus?
    Ich hab rein zufällig den gleichen Adventskranz
    wie das Schäfchen. ;)

3. Hast du schon Plätzchen gebacken?
    Nö - aber ich denke, ich muss noch welche backen. 

Knarrrrr....

...quietsch!!! Macht hoch die Tür, die Tor macht weit... das erste Türchen am Adventskalender darf geöffnet werden. Da freue ich mich schon seit Tagen drauf. Hmmm... lecker, ein winzig kleiner Schokoweihnachtsmann.